Dein Gehirn

Veränderungen

Kennst du die Situation? Du willst etwas verändern: Dein Ess-Verhalten, mehr Sport oder sonst was. Zunächst klappt alles wunderbar, aber nach einer gewissen Zeit, oder später am Tag, fängt es an:
Stimmen fangen an zu flüstern, sagen Dir was zu tun ist?
Nein, Du bist nicht schizophren…

Diese innere Stimme, die sich ganz frech über Deine neue Diät hinweg setzt, kennt bestimmt jeder von uns. „Komm schon, dann fängst Du halt morgen damit an. Und dann so richtig!“
„Ein kleines Stückchen macht doch nix“ So wird Dein neues Vorhaben einfach boykottiert.
In schwachen Momenten ist man dann leicht geneigt, nachzugeben. Besonders später am Tag, wenn die Toleranzgrenze immer niedriger wird. Ganz besonders abends, wenn der Feierabend-Belohn-Faktor dazu kommt. Verdammt.
Einerseits soll man ja seine Bedürfnisse hören und ihnen nachgeben, aber so kommt man natürlich nie ans Ziel..
Aber es gibt Strategien, die die „Berater“ im Kopf leiser schalten, oder sogar verstummen lassen.
Dazu sind starke Emotionen nötig, die die Vorstellung, etwas Leckeres im Mund zu haben, überlagern. Da sind aber Gefühle nötig, die groß sind! Überwältigend. Emotions-Fasching!

So, als wäre man frisch verliebt. Dann spielt der Appetit auch eine eher untergeordnete Rolle. ☺

Also, folgenden Tip habe ich für Dich:

Also, stell Dir Dein Ziel in der schönsten Farben vor, sei ruhig ein wenig verrückt! Bade in diesem Ziel. Gib Dich ganz und gar den Emotionen hin, die dieses Bild in Dir wecken. Versuche es so genau wie möglich auszumalen. Welche Klamotten trägst Du, mit wem bist Du gerade zusammen? Was machst Du (Sport, Hobby, etc.) und wo genau bist Du (am Strand,im Fitty, Urlaub, etc.) Was ist es für ein Anlass? (Hochzeit, Weihnachten, Geburtstag, Pferderennen, etc.)

Es muss ein Ziel sein, dass Dir weiche Knie macht und Dich vor Begeisterung heiße und kalte Schauer über den Rücken jagt.
Diese Emotion kann Deinen Schweinehund in die Flucht schlagen!

So kannst Du Deine Veränderungen durchziehen. Wichtig ist, dass Du dieses „Kopfkino“ regelmäßig besuchst. Am besten, Du überlegst Dir, wann Du das zweimal am Tag einflechten kannst. Vielleicht wenn Du alleine bist, und etwa 5 – 10 Minuten Zeit hast. Morgens und abends. Wichtig ist, dass Du es oft trainierst, wie einen Muskel. Dein Unterbewusstsein füttern, um es in mit Dir in eine Richtung laufen zu lassen. In Eure Richtung!
Probiere es aus!
Bleib dran, an Deinem Ziel!
Die größte Belohnung findest du auf der Zielgeraden! Da kommt niemals ein Leckerli ran.
Stay tuned ☺

Deine Sonja

Möchtest Du noch mehr Tipps zum Abnehmen? Dann lass mir Deine E-Mail da. Ich verspreche Dir, sie nicht weiter zu geben. ❤


Silhouette of a Beautiful Yoga Woman at Sunset

Advertisements

2 Gedanken zu “Dein Gehirn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s